Zum Inhalt springen
Mein Weg

Hallo

Ich bin Claudia – Coach & Creator

Studiert habe ich integriertes Design und Designwissenschaften. Neben Design und Gründung, gehören auch Persönlichkeitsentwicklung, Potenzialentfaltung, Achtsamkeit und New Work zu meinen Themen und da ich einen ganzheitlichen Ansatz verfolge, lasse ich diese Bereiche auch in meine Workshops einfließen. Meine Reise in die Selbstständigkeit begann 2013.

Ich war neben dem Bachelor-Studium freiberuflich für meine Hochschule tätig. Dort gestaltete ich zum Beispiel den Messekatalog und Standplan für die Jobmesse der Hochschule Anhalt. Ich engagierte mich im Stura, der Fachschaft und war  anderthalb Jahre Tutorin im VorOrt-Projekt. Dort durfte ich einen kleinen Laden in der Dessauer Innenstadt leiten. Er galt als Schaufenster für die Hochschule hinein in die Stadt. Studis konnten hier ihre Arbeiten vorstellen aber wir veranstalteten auch Büchertauschmärkte, um einen Austausch mit den Bürgern zu ermöglichen.

Mein Interesse für einen sozialen und ganzheitlichen Ansatz wuchs und ich wusste, dass der klassische Agentur-Alltag nix für mich wäre. Also machte ich an der Burg Giebichenstein meinen Master in Designwissenschaften. Hier lernte ich neben wissenschaftlichem Arbeiten auch das Schreiben und bekam einen tieferen Einblick in die Design Methodologie und der Psychologie. Mein Studium schloss ich mit einer Arbeit über die Herangehensweisen neuer sozialer Designformate, wie das Transition Design und Transformation Design.

Auf zu neuen Herausfoderungen

Nach dem Studium zog ich nach Leipzig und machte mich Vollzeit selbstständig als Designerin im Bereich Social Design und Kommunikationsdesign. Meine Mission war es, soziale Initiativen und Vereine dabei zu unterstützen, sichtbarer und erfolgreicher zu werden. Ich habe z.B. intensiv mit wiKilino und Meerdenker zusammen gearbeitet und diese bei dem Aufbau ihrer Marke unterstützt. Ebenfalls 2018 durfte ich an meiner alten Hochschule in Dessau Reflektierte Designkultur (Geschichte) unterrichten und 2019 auch im Master einen Kurs über Designtheorie halten. Durch die Arbeit mit den Studis habe ich entdeckt, wieviel Spaß es mir macht, anderen etwas beizubringen.

2019 gründete ich gemeinsam mit Maxi Blunck das Social Design Netzwerk Leipzig. Unser Ziel war es, DesignerInnen mit sozialem Anspruch an ihre Arbeit sichtbar zu machen, Kompetenzen zu bündeln und schließlich DesignerInnen und AuftrageberInnen miteinander zu vernetzen. Einmal im Monat trafen wir uns zum Austausch und luden regelmäßig zum Impuls-Vortrag ein.

Dann kam Corona. Meine Aufträge brachen weg und ich spürte es war Zeit für etwas Neues. Maxi und ich entwickelten AKOYOU – Für Potenzialentfaltung und Neue Arbeit. Mit dem Ansatz, dass viele Menschen aktuell vor einer beruflichen Neuorientierung stehen, erarbeiteten wir Workshopformate, die dabei unterstützen, die eigenen Talente und Kompetenzen zu entdecken und der persönlichen Berufung ein Stück näher zu kommen. Nach ersten Gruppen- und Einzelcoachings, liegt das Projekt allerdings derzeit auf Eis und wir widmen uns wieder unseren eigenen Projekten.

Und hier bin ich!

Bereits vor der Corona-Krise arbeitete ich an dem Konzept für mein Programm “Design+Gründung”, doch damals war das Ganze noch nicht richtig ausgereift. Erst 2021 konnte ich alle wichtigen Komponenten für ein kompetentes Workshopformat zusammenstellen und erfolgreich umsetzen. Aktuell arbeite ich an verschiedenen Projekten. Wenn Du mehr wissen willst, schreib mir doch einfach!

Folge mir gerne bei Instagram und Du erfährst noch mehr über mich!